Cover für Die Wiege der Hoffnung

Eine große Liebe in dunkler Zeit, eine mutige junge Frau und die Liebe zur Kunst: der neue Roman von Bestsellerautorin Tara Haigh.

Die Wiege der Hoffnung

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Halber Stern (201)
Print

Wohin mein Weg mich führt …

Berlin 1935: Seit Generationen führt die Familie Rosenbaum eine Apotheke im Herzen der Hauptstadt und muss erleben, dass ihrer Tochter Luise als Jüdin der Zugang zum Pharmaziestudium verwehrt wird. Aber Luise, die heimlich in den jungen Italiener Emilio verliebt ist, träumt ohnehin von etwas anderem als der elterlichen Apotheke. Aus Liebe zur Malerei beginnt sie mit den Nazis zu kollaborieren, um Werke sogenannter entarteter Künstler zu retten und jüdischen Landsleuten zur Flucht zu verhelfen. Als sie schließlich selbst aus Deutschland fliehen muss, schlägt sie sich zusammen mit Emilio durch bis in seine Heimat Apulien – die Wiege der Hoffnung für viele Juden, die von dort aus versuchen, nach Palästina zu gelangen …

Buchdetails

Autor:in

© © Tinte und Feder

Tara Haigh

Tara Haigh ist das Pseudonym der 1963 geborenen Autorin Tessa Hennig, unter dem sie spannende und exotische historische Liebesgeschichten schreibt und dabei bevorzugt Aspekte der Weltgeschichte aufgreift, die gemeinhin nicht so bekannt sind. Einige der Romane, die Tessa Hennig veröffentlichte, sind bereits verfilmt worden, und auch als Tara Haigh ist die Schriftstellerin sehr erfolgreich.

Details

Verlag Tinte & Feder
Genre Historischer Roman
Erscheinungstermin 29.11.22
Seitenanzahl 476
ISBN 978-2496712810
Preis 9,99 €

Rezensionen

Leseeindrücke

Weitere Bücher des Genres

Weitere Bücher des Autors

Weitere Bücher des Verlags