Absolute Leseempfehlung!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
bÜcherwurm Avatar

Von

Klappentext:

Zwei Jahre Haft lautet das Urteil für Matteo Valluzzi, der in Boston Geld für die italienische Mafia gewaschen hat. Matteo ist jung, weiß und zart gebaut. Damit wird er zum Spielball der zumeist schwarzen Insassen des Staatsgefängnisses, bis der Russe Sergej ihn unter seine Fittiche nimmt. Sergej schützt Matteo zwar vor den Übergriffen der anderen Gefangenen, erwartet dafür aber sexuelle Gefälligkeiten. Unter Sergejs Schutz übersteht Matteo die Zeit im Gefängnis weitgehend unbeschadet. Es gelingt ihm sogar, noch im Gefängnis die Weichen für seine berufliche Zukunft zu stellen.
Auch nach der Entlassung aus der Haft kann sich Matteo nicht aus der Beziehung zu Sergej befreien. Er kämpft darum, sich ein neues Leben aufzubauen, doch seine Vergangenheit holt ihn immer wieder ein.
Das psychologische Phänomen, bei dem die Opfer einer Entführung ein emotionales Verhältnis zu den Tätern aufbauen, wird seit einer Geiselnahme 1973 in der schwedischen Hauptstadt als Stockholm-Syndrom bezeichnet. Dieses Phänomen wurde auch bei anderen Gewalttaten beobachtet. Kann aus einer solchen Beziehung Liebe werden?
Die sensibel erzählte Geschichte eines Mannes, der durch eine Kette von Entscheidungen und Ereignissen in einen tiefen Abgrund gerissen wird und dessen Leben sich dadurch in eine unerwartete Richtung entwickelt.


Meinung:

Mich hat das Buch von Vorne bis Hinten überzeugt.
*Nach der Lektüre bin ich gespannt darauf noch weitere Bücher der Autorin zu lesen*.
Besonders gefallen mir die ausgefallenen Themata.
Bei dem vorliegenden Roman wird die Geschichte sehr emotional erzählt. Der Schreibstil der Autorin lässt sich ausgezeichnet lesen und man merkt gar nicht, wie schnell die Lektüre zu Ende ist.
Was mir etwas gefehlt hat ist im mittleren Teil des Buches eine tiefere Beschreibung der Gefühle, die der Protagonist für Sergej empfindet und in wie weit er sich noch zu Sergej hingezogen fühlt, denn das geht etwas unter im mittleren Teil des Buches (Nachdem Matteo aus dem Gefängnis entlassen wird).
Die Charaktere wirken sehr authentisch.

Es hat sich sehr gelohnt dieses Buch zu lesen und ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin