Für jeden, der spannende, brutale & dämonische Thriller liebt...

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
velfe Avatar

Von

Dan Wells erzählt in seinem zweiten Teil (einer Triologie) "Mr. Monster" ein weiteres Mal von John, der in sich ein Sozio- / Psyhopath zu sein scheint und einen inneren Kampf mit seinem Mr. Monster ausficht.

Während des ganzen Buches erfährt der Leser ständig von dem inneren Kampf, den John täglich zu bewältigen hat. Er sehnt sich nach Gewalt, Feuer und im Grunde Perversitäten, die er aber eigentlich gar nicht will. Deshalb hat er sich einen Punkteplan erstellt, auf dem ersichtlich ist, wie er wann zu reagieren hat und welche Gedanken oder Taten er täglich wie oft vollbringen darf. Dies alles macht ihn sehr sympathisch, sodass der Funke eigentlich sofort zu John überspringt.

Im ersten Band hat er ja bereits einen Serienkiller, der sich als Dämon entpuppte, erledigt und auch im zweiten Band kommt wieder ein Monster ins Spiel, von dem zunächst keiner auch nur annähernd den Verdacht hatte. John ermittelt auch hier wieder in eigener Sache und gerät dadurch dem Täter der Seirenmorde auf die Schliche, versetzt sich aber selbst in höchste Gefahr.

Sehr spannend, packend und flott erzählt Dan Wells die Geschichte von John, seinem "kleinen" Problem und einem weiteren Heldentum von Johns Seite. Das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen.

Ein Muss für jeden, der gruselige, teilweise brutale und auch dämonische Thriller liebt...

  

\>\> Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz . \