Cover für Die tausend Verbrechen des Ming Tsu

Der klassische Western neu erzählt – realistisch, magisch, aufregend

Die tausend Verbrechen des Ming Tsu

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern (199)
Print

Im Jahr 1869, als der Westen der USA durch den Bau der Eisenbahnstrecken erschlossen wird, befindet sich der chinesische Gangster und Hitman Ming Tsu auf einem Rachefeldzug. Weil er Ada, eine weiße Frau, heiraten wollte, wurde er von deren Vater, einem Eisenbahnbaron, beinahe umgebracht und an eine Eisenbahngesellschaft als Arbeitssklave verkauft.

Aber Ming Tsu lässt sich nicht unterkriegen, schließlich ist er ein professioneller Killer mit sehr eigener Moral. Mit Hilfe eines greisen Chinesen, genannt »Der Prophet«, und einer gemischten Zirkustruppe, deren Personal zu veritablen Wundern fähig ist, liquidiert er nach und nach seine Peiniger. Er arbeitet sich dabei zielstrebig nach Kalifornien vor, wo er Ada wiederzutreffen hofft. Dort erwartet ihn ein explosiver und unerwarteter Showdown …

Tom Lin ist mit seinem ausgezeichneten Thriller ein brillantes Debüt gelungen, das Grenzen der Genres überschreitet und die Geschichte Amerikas aus einem anderen Blickwinkel betrachtet.

Buchdetails

Autor:in

Tom Lin

Tom Wentao Lin, geboren 1996 in Beijing. Umzug als Vierjähriger mit seiner Familie nach Flushing, Queens, NYC. Seit 2021 promoviert er an der California State, Davis, in englischer Literatur. »Die tausend Verbrechen des Ming Tsu« ist sein literarisches Debüt, das 2022 mit der Andrew Carnegie Medal for Excellence in Fiction ausgezeichnet wurde. Tom Lin ist der jüngste Autor, der diese Auszeichnung je bekommen hat.

Details

Verlag Suhrkamp
Genre Thriller
Erscheinungstermin 21.11.22
Seitenanzahl 304
ISBN 978-3-518-47284-2
Preis 16,00 €

Rezensionen

Leseeindrücke

Weitere Bücher des Genres

Weitere Bücher des Autors

Weitere Bücher des Verlags