Cover für So it Goes
Luftig-leicht und herzerwärmend

So it Goes

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern (252)

„Sind Sie berühmt? Die Leute da drüben sagen, Sie würden aussehen wie ein Schauspieler.“
„Wie welcher denn?“
„Keine Ahnung, jemand aus dem Fernsehen.“
„Na überlegen Sie mal: Wenn Sie so fragen – wie berühmt kann ich dann sein?“
Herbie sitzt spätabends in einer New Yorker Bar und versucht sich mit ein paar Wodkas zu trösten. Seine Frau Annie, Schauspielerin wie er, liegt im benachbarten Krankenhaus im Sterben. Über vierzig Jahre lang war sie seine beste Freundin, Vertraute, Beraterin, Geliebte. Gut, dass das Mädchen hinterm Tresen ihm nun ein wenig Ablenkung verschafft, immerhin sieht sie aus wie eine Madonna von Piero della Francesca.
Wie sich bald herausstellt, hat Olive – so heißt sie – selbst Ambitionen, ans Theater zu gehen. Und Herbie findet: Annie soll sie inspirieren, soll ihre Passion für ihren Beruf weitergeben. Nun nimmt das Märchen seinen Lauf, denn Annie verschafft Olive quasi in letzter Minute die weibliche Hauptrolle in Tschechows Onkel Wanja, und nicht nur das ...
Dieser smarte, auf intelligente Art gefühlvolle Roman beschreibt nichts weniger als den Sieg des Lebens über den Tod.

Buchdetails

Autor

Thumb

Michael Tucker

Michael Tucker, geboren 1945 in Baltimore, spielte über viele Jahre zusammen mit seiner Frau Jill Eikenberry in der U.S.-Serie L. A. Law und wurde dafür mehrfach mit dem Emmy Award ausgezeichnet. So It Goes ist sein erster Roman, und er zeugt von einem großen Erzähltalent: treffende Dialoge, feine Selbstironie und eine Atmosphäre, die an bestes amerikanisches Kino erinnert. Michael Tucker lebt abwechselnd in Umbrien und in New York.

Details

Verlag Graf
Genre Literatur
Erscheinungstermin 28.09.12
Seitenanzahl 256
ISBN 9783862200290

Rezensionen

Leseeindrücke

Weitere Bücher des Genres

Weitere Bücher des Autors

Weitere Bücher des Verlags