Cover für Denk ich an Kiew

Ein bewegender Roman über ein prägendes Kapitel der ukrainischen Geschichte

Denk ich an Kiew

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Halber Stern (231)
E-Book Print

  1. Behütet und geliebt wächst Katja in einem Dorf bei Kiew auf. Ihre Familie ist nicht reich, kann sich aber von ihrer eigenen Hände Arbeit ernähren. Bis Stalins Handlanger die Dorfbewohner zwin-gen, dem Kollektiv beizutreten. Wer sich weigert, wird mitgenommen und nie wieder gesehen. An-fangs gibt es für Katja dennoch auch glückliche Stunden. Sie ist in den Nachbarssohn verliebt und ihre Schwester in dessen Bruder. Doch schon bald muss Katja sich jeden Tag Mut zusprechen, um weiterzumachen angesichts des Schreckens um sie herum.

Jahrzehnte später entdeckt Cassie im Haus ihrer Großmutter in Illinois ein Tagebuch. Nie hat diese über ihre ukrainische Herkunft gesprochen. Seit einiger Zeit aber verhält sie sich merkwürdig. Sie versteckt Lebensmittel und murmelt immer wieder einen Namen, den keiner aus ihrer Familie je gehört hat: Alina ...

Buchdetails

Autor:in

© Susan Bennett

Erin Litteken

Erin Litteken hat einen Abschluss in Geschichte und liebt es zu recherchieren. Schon als Kind fesselten sie die Geschichten über die erschütternden Erfahrungen ihrer Familie in der Ukraine vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Idee zu ihrem Debütroman „Denk ich an Kiew“ reifte über Jahre in ihr. Dass seine Fertigstellung sich mit den aktuellen Ereignissen überschneidet, macht sie zutiefst betroffen. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Illinois, USA.

Details

Verlag Lübbe
Genre Literatur
Erscheinungstermin 27.07.22
Seitenanzahl 400
Seitenanzahl (E-book) 400
ISBN 978-3-7857-2832-1
ISBN (E-book) 978-3-7517-3779-1
Preis 24,00 €
Preis (E-book) 19,99 €
Format (E-book) ePub

Rezensionen

Leseeindrücke

Weitere Bücher des Genres

Weitere Bücher des Autors

Weitere Bücher des Verlags